NUTRI APP

Nutri-App-FR

NUTRI APP – die 1. Screening App für Mangelernährung und Muskelmasseverlust

 

Mangelernährung in der Schweiz

Mangelernährung ist seit Jahren eine Herausforderung in der Schweizer Gesundheitsversorgung: im Durchschnitt sind ca. 20% der ins Spital eintretenden Personen mangelernährt bzw. weisen ein Risiko für eine Mangelernährung auf1. In Schweizer Alters- und Pflegeheimen scheint der Anteil an mangelernährten Bewohner mit Prävalenzzahlen bis zu 60% sogar deutlich höher zu liegen2.

 

Die klinischen Folgen einer Unter- /Mangelernährung sind evident und in vielen prospektiven Studien und Metaanalysen seit Jahren wissenschaftlich gut belegt3.

 

Mangelernährte Patienten können aufgrund einer zu geringen Nährstoffaufnahme4,5, Inaktivität6 oder Erkrankung6 einen beeinträchtigten Proteinmetabolimus vorweisen, welcher zu einem Verlust der Muskelmasse mit gravierenden Folgen wie z.B. Abnahme von Gleichgewicht, Mobilität und Kraft7-10, reduzierter Wundheilung11-13 und reduzierter Immunfunktion15-17 führen kann.

 

Daher haben wir für Sie die neue NutriApp entwickelt.

 

Die NutriApp ist eine einfache App für das Screening von Patienten auf das Risiko einer Mangelernährung oder eines Muskelmasseverlusts. Die App verwendet validierte Screening-Tools wie NRS, SARC-F und 'MUST', um diese Risiken zu bestimmen.

 

 

Nutzen auch Sie die Vorteile der NutriApp für Ihre Ernährungsberatung:

  • Die NutriApp ist für das Fern-Screening oder vor Ort geeignet
  • Screenen Sie Ihre Patienten innerhalb von Minuten mit dem NRS und SARC-F
  • Anonym, ohne Speicherung der eingegebenen Daten
  • Ergebnisse einfach per Email versenden

Scannen Sie den QR-Code mit Ihrem Mobiltelefon und laden Sie die NutriApp herunter:

 

Oder nutzen Sie die Nutri App online: NutriAppPro

 

Sie haben eine Frage oder möchten mehr über die NutriApp erfahren? Dann kontaktieren Sie uns.

 

Referenzen: 1 Imoberdorf et al. 2009; 2 Keller et al. 2012 3 Löser 2011 4 Wolfe 2006 5 Heymsfield et al. 1982 6 Evans 2010 7 Visser et al. 2005 8 Fearon et al. 2013 9 Muscaritoli et al. 2013 10 Janssen 2002 11 Demling 2009 12 Himes 1999 13 Breslow et al. 1993 14 Harris et al. 2004 15 Sullivan et al. 1990 16 Newsholme 2001 17 Lesourd 2004